Dominik Hurcks

2017: Jahr der Persönlichkeitsentwicklung

Im Boot Camp von Persönlichkeitscoach Nikolaj Günter und mit Hilfe zahlreicher Bücher und Kurse bildete sich Dominik zum Thema Persönlichkeitsentwicklung weiter: Ordnung und Strukturen, Beeinflussung von Menschen, Aufbau eines Online-Business mit allem was dazugehört. Seinen Lebensunterhalt verdiente er mit seinen Kunden im Bereich E-Mail Marketing und Webseitenerstellung.

2021: Auswanderung nach Paraguay

Im März 2021 wanderte Dominik nach Paraguay aus. Es folgten, neben Dienstleistungen für seine Kunden in Europa, der Betrieb des Restaurants „Todo Delicioso“ und der Aufbau eines Naturwarenhandels. Mittlerweile wurde wegen Nachwuchs das Restaurant aufgegeben und der Naturwarenhandel ausgebaut.

2021 erzielte Dominik große Erfolge mit Kryptowährungen.

2023: Jahr des Netzwerkens

Danke seines Mentors und Netzwerktrainers Roman Topp steigt Dominik ins Netzwerken ein. Ziel: Lernen als Empfehlungsgeber erfolgreich zu sein und die eigene Neukundengewinnung über das Netzwerk abzudecken.

Zwischenstand nach 6 Wochen:
Ich bin sehr gut gebucht und konnte eine Hand voll wertvolle Kontakte an andere geben.

Meine Superkräfte sind …
  • Neue Dinge erschaffen
  • Strukturen erstellen
  • Die Prinzipien hinter den Dingen verstehen, das große Ganze im Blick haben
Mit der Zeitmaschine unterwegs …
  • Ich denke, ich wurde zum perfekten Zeitpunkt geboren worden. Wir leben in einer spannenden Zeit mit vielen Herausforderungen und vielen neuen technologischen Möglichkeiten. Warum sollte ich da in die Zukunft reisen?
  • Wenn ich wählen müsste, würde ich in vergangene Zivilisationen reisen, um die Wahrheit zu ergründen. Wo wurden wir in der Geschichte belogen und was wussten die Menschen früher schon, was uns heute »neu« erscheint?
Mein Lieblingsessen ist:
  • Frühstück: Banane-Hanf-Smoothie oder frische tropische Früchte
  • Mittagessen: Eine farbenfrohe gesunde Bowl mit Avocado, Quinoa, Rote Bete, frischen Kräutern und jeden Tag etwas anders
  • Abendessen: Nudeln mit Pilzrahmsauce
  • Snacks: Schokolade 😍
Mein Must-have auf einer einsamen Insel:
  • Da würde ich ein großes Schweizer Taschenmesser mitnehmen … damit könnte ich sägen, schneiden, schnitzen, mich verteidigen und vermutlich auch noch vieles mehr.
dominik_hurcks_kind
dominik_hurcks

Olaf

27 Jahre Verkäufer im Außendienst

27 Jahre erfolgreiche Tätigkeit als Verkäufer im Außendienst haben sein Denken, seine Freiheitsliebe und seine Kundenorientierung nachhaltig geprägt. Lebenslanges Lernen ist für ihn essentiell, um seine Neugierde halbwegs im Zaum halten zu können.

 

Auswanderung nach Paraguay

Olafs Drang nach Freiheit fand 2021 seine Erfüllung in der Auswanderung nach Paraguay. Fremde Kultur, fremde Sprache – sich darin zu orientieren, ist  eine spannende Herausforderung. Dazu kommt eine Eigenverantwortung, die regelmäßig nach kreativen Lösungen verlangt.

Neuorientierung in Paraguay

Seit 2023 bringt Olaf in Dominiks Team seine verkäuferischen Erfahrungen ein. Das Team der schnellen Entscheidungen und kurzen Wege: Hier lernt er begeistert täglich dazu, wie man technische Lösungen schafft, die künstliche Intelligenz darin einbindet und Kunden begeistert.

Meine Superkräfte sind …
  • Ausdauer, Ausdauer, Ausdauer. Beim Marathon muss nicht Schluss sein.
  • Genauigkeit: Man kann den i-Punkt tatsächlich in drei Richtungen setzen.
  • Verkäufer mit Leib & Seele: Wann kauft der Kunde?
Mit der Zeitmaschine unterwegs …
  • Gern in die Zukunft reisen. Schon als Jugendlicher habe ich mich für Science Fiction interessiert. Wie kommuniziert man? Wie bewegt man sich fort?

Mein Lieblingsessen ist:
  • Marzipan über alles. Ich arbeite noch am Entzug 😉
  • Ansonsten darf es gern exotisch & scharf sein. Aber auch Großmutter „Ömchens“ Hausmannskost sollte nicht fehlen.
Mein Must-have auf einer einsamen Insel:
  • Ein Tablet zum Lesen. Auch wenn nichts über den Geruch eines alten Buches geht, kann man mit einem Tablet tatsächlich deutlich schneller lesen. Und meine Wunsch-Lese-Liste ist seeeeehr lang. Ein Fahrrad wäre auch toll – zur Stromerzeugung!
dominik_hurcks_kind
dominik_hurcks

Christiane Wilke

2019 – eines der besten Jahre

Bereits mit 17 stand für Christiane fest, dass sie Grafikdesign studieren will.
Die Aufnahmeprüfung an der Burg Giebichenstein in Halle an der Saale bestand sie beim ersten Mal und war somit eine der jüngsten Studenten. Mit 22 hatte sie ihr Diplom in der Tasche und ab gings im Sauseschritt durch große und kleine Agenturen, in denen sie viel lernte. Als sich dann das erste Kind ankündigte, war schnell klar, dass Berlin nicht mehr der beste Ort zum Wohnen ist. Sie zog 2004 mit ihrem Mann raus ins Blaue – ins herrliche Bad Saarow und gründete dort Fuxdesign – eine kleine, aber feine Werbeagentur. Regionale und überregionale Kunden wurden und werden bis heute betreut. 2019 ließ sie es zu ihrem 40. Geburtstag richtig krachen und lud als »Yvonne« zur Olsenbandeparty ein. Mit von der Partie waren viele Kunden, Freunde, Bekannte und Verwandte. So hätte es gern weitergehen können, aber dann kam ja das große C.

2021: Auswanderung nach Paraguay

Im Juli 2021 wanderte Christiane mit ihrer Familie nach Paraguay aus. Als der Great Reset in aller Munde war, stand für Christianes Familie fest, dass sie den Reset selbstbestimmt machen wollen und auf keinen Fall so, wie das WEF es gerne hätte. Gesagt, getan.

Hier in Paraguay passieren jeden Tag unvorhergesehene Dinge, für die es unvorgesehene Lösungen gibt. Alles muss selbst entschieden werden. Es gibt keinen Service, kein System oder keinen Staat, den man für etwas verantwortlich machen kann. Das ist für Christiane und ihre Familie die maximale Freiheit – mit allen Konsequenzen – und das ist auch gut so – denn so bleibt man lebendig.

2023: Jahr des Netzwerkens

Seit 2023 verstärkt Christiane das Team von Licht der Freiheit und freut sich, jeden Tag etwas Neues hinzulernen zu dürfen. Und noch mehr freut es sie, wenn die Kunden zufrieden sind und im Idealfall wieder kommen oder Licht der Freiheit weiter empfehlen.

Meine Superkräfte sind …
  • Kreative Designlösungen zu finden
  • Gut zuhören zu können
  • Offen für Neues zu sein
  • Neugierig aufs Leben zu sein
Mit der Zeitmaschine unterwegs …
  • Ich würde gern nach Atlantis reisen und auch gern mal Gast in einer der vielen Hochkulturen der Vergangenheit sein. Wie lebte man in der Felsenstadt Petra, wie war es, in der Caracalla Therme in Rom baden zu gehen, wie lief eine Kakaozeremonie bei den Mayas oder Inkas ab …
Mein Lieblingsessen ist:
  • Ich liebe Erdnüsse, sie sind wie Schokolade für mich.
  • Seitdem ich in Paraguay lebe, mag ich Maniok – es macht mich genauso zufrieden wie Apfelmus – vielleicht war ich schon mal hier, in einem anderen Leben, wer weiß …
  • Ich mag für mein Leben gern Äpfel – frisch vom Baum – leider haben wir bisher noch keinen Apfelbaum im Garten. Das ist in jedem Fall eine der Herausforderungen in den Subtropen. Bis dahin sind die Guaven, Mangos und Bananen eine leckere Alternative.
Mein Must-have auf einer einsamen Insel:
  • Wahrscheinlich ein Werkzeug, mit dem ich schneiden und basteln kann. Und eine Hängematte mit Moskitonetz … und ein Transistorradio … schwierig, schwierig – denn eigentlich brauche ich ja noch jemanden zum Quatschen und mindestens ein Buch wäre auch toll …
dominik_hurcks_kind
dominik_hurcks

Nadine Feindura

2005: Start des ersten beruflichen Lebensabschnitts

1986 in Cottbus geboren und zur Schule gegangen, zog Nadine im Rahmen ihres dualen Wirtschaftsstudiums 2005 in die Nähe von Mannheim und blieb dann der Bergstraße treu. Zunächst im Finanz- und Risikomanagement eines großen Industrieunternehmens tätig, wechselte sie 2013 in den Einkauf und leitete einen Bereich mit Führungsverantwortung für neun Mitarbeiter in Deutschland und Rumänien, sowie einer extrem breit gefächerten Produktpalette. Durch den täglichen Kontakt mit den unterschiedlichsten Hierarchien und Berufssparten konnte sie viel Erfahrung im Umgang und der Kommunikation mit Menschen sammeln.

Etliche Reisen und Auslandsaufenthalte, sowie die enge Zusammenarbeit mit den ausländischen Kollegen machte die Arbeit viele Jahre lang spannend und abwechslungsreich. Der inneren Berufung entsprach es aber wahrscheinlich nie so wirklich.

2022: Reset

Schon seit der frühen Kindheit war Nadine immer künstlerisch aktiv und muss sich auch heute noch jeden Tag irgendwie kreativ ausdrücken. Nachdem sich bereits einige Jahre eine innerliche Unruhe und Unzufriedenheit im Berufsleben entwickelt hatte, machte sich 2022 die Seele dann deutlich auf sich aufmerksam und es wurde klar, dass es so nicht weitergehen konnte. In der Mitte des Jahres kündigte sie ihren sicheren Job und nahm sich eine Auszeit, um sich die Zeit zu nehmen, in sich hinein zuhören und komplett zu verändern. Etwas Neues musste her, wo sich die kreative Natur ausdrücken konnte. 2023 fand sie dann ins Team von Dominik und erlebt seitdem die perfekte Kombination aus Kreativität, Organisiertem Arbeiten, Teamwork und Kundenkontakt.

Meine Superkräfte sind …
  • Anderen zuhören und mich in sie hinein versetzen können.
  • Alles aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.
  • Meine Vorstellungskraft: ich kann das hässlichste Gebäude ansehen und vor meinen Augen sehe ich, was es sein könnte.
  • Mein Geruchssinn. Sehr ausgeprägt – das kann auch richtig lästig sein.

 

Mit der Zeitmaschine unterwegs …
  • Ich würde wahrscheinlich nur als Beobachter in die verschiedenen Zeiten und Kulturen reisen, um zu schauen, wie es da wirklich aussah und sich anfühlte. Wie viel Realität hinter dem steckt, wie wir uns die Dinge heutzutage oft vorstellen. Die Hochkultur Ägyptens zum Beispiel oder die Welt der Kelten – da würde ich doch gern mal reinschnuppern.

Mein Lieblingsessen ist:
  • Sehr schwierig. Ich esse viele Sachen gern, aber nichts sticht so eindeutig heraus.

    Asiatisch, ein gutes Steak, Schokoeis, Naturjoghurt, Nudeln mit Tomatensoße … Wie soll man sich da entscheiden?

Mein Must-have auf einer einsamen Insel:
  • Ein Feuerstein, eine leere Flasche und ein gescheites Messer. Damit kann ich sowohl die grundlegenden Überlebensbedürfnisse absichern, als auch was Kreatives werkeln … 😉

    Nette Gesellschaft wäre aber auch nicht übel.

dominik_hurcks_kind
dominik_hurcks

Titus Kaute

1976
neben 1952 eines der bedeutendsten Jahre seines Lebens in dem er stets nach“Freiheit“ strebte.

Zu diesem Zeitpunkt gründete er sein eigenes Beratungsunternehmen in Berlin durch das er die „Freiheit“ der Selbständigkeit geniessen konnte. Über Jahrzehnte hinweg widmete er sich der Programmierung von Individual- und Standardsoftware sowie der Optimierung betrieblicher Abläufe in verschiedenen Branchen, um die damals moderne Computertechnik effizient einzusetzen.
Darüber hinaus agierte er als externer Datenschutzbeauftragter für Industrie und öffentliche Verwaltung. Kontinuierliche Weiterbildung war für ihn ein lebenslanger Anspruch, um den „Freiheitsgedanken“ des Geistes zu fördern. Sein Arbeitsumfeld war geprägt von seinem kleinen Haus am Rande Berlins, wo er die „Freiheit“ der ihn umgebenden Natur genoss.

2001

Die Einführung des EURO sowie später die Ereignisse um die Zwillingstürme und die Vielzahl neuer Bundes- und EU-Gesetze waren ausschlaggebend dafür, dass er beschloss, in verschiedene Länder auf der ganzen Welt zu reisen, um einen Ort zu finden, an dem er mit weniger Einschränkungen und Bevormundungen sein Leben in „Freiheit“ führen konnte.

2009

wurde die Entscheidung für ein Leben in Paraguay umgesetzt. Er hat seinen Betrieb an eine Mitarbeiterin übertragen, fast alles Private verkauft und verschenkt um mit 2 Koffern in Südamerika die „Freiheit“ zu genießen. Seit 2024 ist er Mitglied im Team „Licht der Freiheit“ und freut sich darauf Dich durch seine Arbeit zu unterstützen.

Meine Superkräfte sind …
  • Abläufe analysieren und optimieren
  • Excel-Virtuose für komplexe Problemlösungen
Mit der Zeitmaschine unterwegs …
  • Die Zeit, in der ich lebe, ist „die beste Zeit“. Während meine Vorfahren bewaffnete Kriege erleben mussten und unsere Nachkommen in eine neue Art von Konflikten gegen die Menschheit geboren werden, hege ich dennoch Interesse an einer Zeitreise in die hochentwickelten Zivilisationen der Vergangenheit. Dies würde mir ermöglichen, Beweise zu sammeln,, die belegen, daß die uns vermittelten Geschichtsdarstellungen bewußt falsch und unvollständig sind.

     

Mein Lieblingsessen ist:
  • spicy, spicy, spicy Thai, Indisch, Chinesisch
  • Abwechslungsreiche Salatkombinationen
Mein Must-have auf einer einsamen Insel:
  • einen Kurzwellensender mit Handkurbel
  • die mir vertraute Seele im Liebesbund
  • die Buchrreihe „Gespräche mit Gott“
dominik_hurcks_kind
dominik_hurcks